15. Juli - Sabasket
Beginn: 19:30
Dauer: ca. 120 Minuten (inkl. Pause)

Konzert: VOLKSMUSIKABEND – SUMMAZEIT

KRAMMERER SÄNGER:
Josef Höckner (Gesang)
Franz Mayr (Gesang)
Josef Gumpinger (Gesang)
Rudolf Zehetner (Gesang)
Robert Großpointner (Gesang und Gitarre)
Hans Schmölzer (Akkordeon)

krammerer_saenger_500x333_w2

Die sechs Innviertler singen bereits seit 1993 zusammen und sind in diesen gut zwanzig Jahren weit über das Innviertel hinaus zu einem Inbegriff der bodenständigen Volksmusik geworden. Hervorgegangen aus der Krammerer Zeche in Andrichsfurt wurde von Anfang an das Hauptaugenmerk auf typische Innviertler Lieder und besonders auf den Innviertler Landler gelegt. Bisherige Höhepunkte waren zweifellos Auftritte in verschiedenen Radio- und Fernsehsendungen des Österreichischen und auch des Bayerischen Rundfunks, beispielsweise die Sendung „Mei liabste Weis“ mit Franz Posch, ORF-Fernsehfrühschoppen mit Karoline Koller, Philipp Meikl und Harry Prünster, „Unter unserem Himmel“ im Bayerischen Fernsehen, verschiedene Radio-Frühschoppen in Radio 0Ö und Radio Salzburg sowie die mehrmalige Teilnahme bei den Gstanzlsingen in Aspach und in Kaltenhausen. Auch Auftritte im Wiener Konzerthaus, im Linzer Brucknerhaus, im Bregenzer Festspielhaus, bei den Wiener Festwochen, bei internationalen Folklorefesten in Bregenz, Hessen und Hamburg sowie bei einem Österreich-Festival in Mexiko wurden absolviert.

Laut eigenen Angaben waren sie früher jung, fesch und resch – nun seien sie nur noch fesch und resch. Ihr oberstes Ziel sei es, das Publikum zu unterhalten.

 

HAUSRUCKBANDA:
Andreas Karl-Astegger (Trompete)
Andreas Gangl (Tuba)
David Huber (Basstrompete)
David Fuchs (Trompete)
Gerhard Karl (Schlagzeug)
Manuel Kettl (steirische Harmonika)
Stefan Ebetsberger (Trompete)

hausruckbanda_500x333_w

Foto: Patricia Distler-Kriechbaum

Die Hausruckbanda hat sich 2008 zusammengefunden, um beim „Alpenländischen Volksmusikwettbewerb“ in Innsbruck mit zu machen. Die Teilnahme an unterschiedlichsten volksmusikalischen Veranstaltungen bzw. deren Gestaltung ist fixer Bestandteil im Jahresprogramm. Im September 2014 traten sie bei der ORF-Sendung „Mei liabste Weis“ von und mit Franz Posch auf. Seither gab es viele Auftritte im In- und Ausland.

 

DIE SCHWEINSHAXN – eine lustige, volksmusikalische Gruppe aus Timelkam:
Hans Peter Buchinger (Harmonika)
Klaus Kritzinger (Kontrabass)
Ulrich Fitzinger (Violine)
Sebastian Fitzinger (Violine)
Christiane Oberleitner (Harfe

schweinshaxn_500x333_w
Im Vordergrund stand und steht für die Gruppe die Freude an volksmusikalischen Klängen und Harmonien. Bei jedem Auftritt versuchen die fünf Musiker diese Freude ein Stück weit an die Zuhörer weiter zu geben, was ihnen auch gelingt.

„Der Erfolg gibt uns Recht und aus diesem Grund haben wir beschlossen uns auch einen ganz besonderen Namen zu geben – DIE SCHWEINSHAXN. Zum Einen, weil wir eine „saumäßige“ Gaudi beim Spielen haben, zum Anderen weil wir fünf bestimmt mit den schönsten Beinen der Welt bestückt sind!“

 

LANDL DREIGSANG:
Johanna Halder – Sopran
Veronika Messenböck – Alt
Franz Halder – Tenor

landl-dreigsang_500x333_w2

Seit nunmehr 12 Jahren ist der „Landl Dreigsang“ aus Meggenhofen (Hausruckviertel / aus dem „Landl“) bemüht, traditionelle Volkskultur zu pflegen und weiterzutragen.

Dieses Bestreben geht von Franz Halder aus, der von seiner Tiroler Mutter die Heimatverbundenheit und die Liebe zum Singen und Jodeln einge“impft“ bekam. Den Musikanten verschlug es der Liebe wegen nach Oberösterreich. Er gründete mit seiner Frau Johanna und Veronika Messenböck einen Dreigsang. Mittlerweile ist ihr Repertoire angewachsen. Sie verbuchen zahlreiche Auftritte bei verschiedenen Volksmusikveranstaltungen und gestalten ebenso kirchliche Hochfeste, Taufen, Adventsingen und Begräbnisse. Alle drei singen auch im Kirchenchor Meggenhofen.

In den letzten Jahren hat sich eine nette Freundschaft mit Alois Kreuzhuber entwickelt, der ihre Lieder mit viel Gefühl auf Gitarre, Zither oder auf der Steirischen Harmonika begleitet. Alois lebt in Antiesenhofen und ist bekannt dafür, die Musikstücke für die Sendungen „G’sungen und g’spielt“ vom Radio OÖ auszusuchen..

Zurück zur Spielplan-Übersicht.