16. Juli - Sobasket
Beginn: 10:30
Dauer: ca. 75 Minuten (ohne Pause)

Konzert-Matinée: SOLO PER DUE

Sebastian Bohren - Violine
Silvan Andrea Dezini - Violine

„Solo per Due”
Der in Meggenhofen bestens bekannte Violinist Sebastian Bohren spielt zusammen mit dem jungen Geiger Silvan Dezini, Stipendiat der Stiftung Lyra, wunderschöne Violinduos aus verschiedenen Epochen: von Jean-Marie Leclair, Joseph Haydn, Bela Bartok und Sergey Prokovief.

Die beiden Musiker kennen sich schon seit vielen Jahren - seit Silvan Dezini während Sebastian Bohrens pädagogischer Ausbildung dessen Fachdidaktikschüler war.

Die Freundschaft blieb und ihre Begeisterung für die Musik wird im Konzert im Theater Meggenhofen spürbar sein!

Programm

Jean-Marie Leclair (1607 - 1764)
Sechs Sonaten für 2 Violinen op. 3
Sonate Nr. 2 A-Dur
Sonate Nr. 5 e-moll

Joseph Haydn (1732 - 1809)
Duo für 2 Violinen op. 99 in B-Dur

Béla Bartok (1881 - 1945)
aus den 44 Duos Sz. 98
Nr. 2 „Reigen“
Nr. 22 „Mückentanz“
Nr. 32 „Tanzlied“
Nr. 36 „Dudelsack“
Nr. 43 „Pizzicato“
Nr. 44 „Siebenbürgisch“

Sergey Prokofiev (1891 – 1953)
Sonate für 2 Violinen op. 56 in C-Dur
1. Andante cantabile
2. Allegro
3. Comodo (quasi Allegretto)
4. Allegro con brio

Zugabe: Leclair Sonate Nr. 6, 1-2 Sätze

 

Sebastian Bohren

SebastianBohren_credit_MarcoBorggreve045_500x333w

Foto: Marco Borggreve

Mit seinem ausdrucksstarken, beseelten Spiel etabliert sich Sebastian Bohren als vielversprechendes Talent unter den Geigern seiner Generation. So trat er im Wiener Konzerthaus, der Münchner Residenz, der Zürcher Tonhalle und dem KKL Luzern auf. Er spielte als Solist u. a. mit dem Luzerner Sinfonieorchester, der Staatskapelle St. Petersburg, dem Orchestra di Padova, dem Zürcher Kammerorchester, der Camerata Zürich unter Leitung von Muhai Tang, James Gaffigan, Patrick Lange und Henry Raudales. Während der Spielzeit 2016/17 gastiert Bohren u. a. erstmals beim Argovia Philharmonic, der Philharmonie Bad Reichenhall, dem Berner Kammerorchester und beim Georgischen Kammerorchester Ingolstadt.

2016 veröffentlichte das Label RCA eine Einspielung von Beethovens Violinkonzert und Schumanns Fantasie zusammen mit dem Ensemble CHAARTS. Von den Kritikern positiv aufgenommen wird diese Zusammenarbeit 2016 in einer weiteren CD-Produktion mit Violinwerken von Hartmann, Mendelssohn und Schubert fortgesetzt.

Als Kammermusiker musiziert er mit Dmitry Sitkovetsky, Christian Poltera, Thomas Demenga, Antoine Tamestit, Maximilian Hornung, Benjamin Schmid oder zuweilen auch mit dem Zigeunergeiger Roby Lakatos. Seit 2013 ist Bohren Mitglied des Stradivari Quartett. Jährliche Tourneen führen das Ensemble rund um den Globus. Er spielt ein Instrument von Antonio Stradivari (King George 1710), aus der Sammlung der Stiftung Habisreutinger.

Weiterhin ist der in Zürich lebende Geiger seiner Heimat, dem Kanton Aargau, verbunden. 2015 erhielt er ein Werkjahr des Aargauer Kuratoriums, im Sommer 2015 war er “Festival Artist“ am Aargauer Festival „Boswiler Sommer“. Mit Erfolg leitet er seine eigene Konzertreihe “Stretta Concerts” in Brugg. Ebenfalls 2015 erschien seine erste CD: Darauf zu hören ist Ignaz Pleyel selten gehörtes Violinkonzert.

Geboren 1987 erhielt Sebastian Bohren seine Ausbildung in Zürich, Luzern und München bei Zakhar Bron, Igor Karsko und Ingolf Turban. Weiter begleitet wurde er u. a. von Ana Chumachenco, Heinrich Schiff und Hansheinz Schneeberger.

 

Silvan Andrea Dezini

Silvan-Dezini-Photo-Giorgio-Balmelli_500x333w

Foto: Giorgio Balmelli

Silvan Andrea Dezini, 16 Jahre, begann mit sieben Jahren mit dem Geigenunterricht in Spreitenbach.

Mit 9 Jahren wechselte er nach Zürich an das Konservatorium, wo er heute von Philip Draganov unterrichtet wird. Seit 2012 hat Silvan zahlreiche nationale 1. Preise mit Auszeichnung erhalten. Ausserdem gewann er 2013 den Sonderpreis für das International Music Festival and Masterclasses von Youth Classics und 2015 den Sonderpreis der Stiftung Thiébaud-Frey für einen Meisterkurs nach freier Wahl. Silvan ist seit einigen Jahren Mitglied im Kammerorchester MKZ und spielt dort inzwischen u.a. als Konzertmeister. Seit August 2016 ist Silvan im Pre College der MKZ. Er tritt regelmässig in verschiedenen Orchestern solistisch auf, zuletzt in der Tonhalle Zürich und im Wiener Justizpalast mit dem Franz Schmidt Kammerorchester. Silvan besucht Meisterkurse bei namhaften Professoren wie zum Beispiel bei Prof. Igor Karsko an der Hochschule Luzern/ Schweiz, Prof. Matthias Buchholz aus Hamburg, Dr. Professor Jose G. Flores aus Texas A & M University-Corpus Christi und Tim Kliphuis, Dozent für Jazz Violine am “Tilburg Conservatoire”.

Zurück zur Spielplan-Übersicht.