12. Juli - Sa
Beginn: 21:30
Dauer: ca. 114 Minuten (keine Pause)

Open-Air-Kino: DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND

Komödie / Literaturverfilmung Schweden 2013.
Darsteller: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg
Regie: Felix Herngren

Die Verfilmung des Bestsellerromans von Jonas Jonasson ist ein symphatisches Schelmenstück rund um einen schwedischen Glücksritter und dessen Einfluss auf die Weltpolitik des 20. Jahrhunderts.

Kurzinhalt:
Allan Karlsson (Robert Gustafsson) hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Doch anstatt sich auf die geplante Geburtstagsfeier zu freuen, verschwindet er lieber kurzerhand aus dem Altersheim und macht sich in seinen Pantoffeln auf den Weg zum örtlichen Busbahnhof. Raus aus der Langeweile und rein in ein neues Abenteuer, dass ist Allans Ziel. Während seiner Reise kommt er erst zu einem riesigen Vermögen, findet neue Freunde und trifft auf Gauner, Ganoven und Kriminelle, bevor er sich mit Elefantendame Sonja auf den Weg nach Indonesien macht.
All das ist für Allan aber schon lange nichts Besonderes mehr, hat er doch die letzten 100 Jahre maßgeblich dazu beigetragen das politische Geschehen in der Welt unbewusst auf den Kopf zu stellen… Die aberwitzige Geschichte ist zugleich Roadmovie, Gaunerkomödie und Zeitreise in die Vergangenheit.

Der Regisseur Felix Herngren über diesen Film:
Wie war es, eine filmische Adaption eines so erfolgreichen Buches anzugehen?
“Die filmische Adaption eines Buches ist immer schwierig”, sagt Felix Herngren, “aber ich konnte dem HUNDERTJÄHRIGEN… nicht widerstehen, als ich die Chance bekam. Es ist eine wunderbar verschlungene Geschichte mit ausgefeilten Figuren und schönster Situationskomik. Ich weiß, dass die Erwartungen an den Film hoch sind. Das ist natürlich schwierig, aber ich drehe lieber eine gute Geschichte mit hohen Erwartungen, als eine ungeliebte Geschichte, von der keiner etwas erwartet.”

Was war Ihnen wichtig bei der Besetzung?
“Ich wollte, dass Allan von einem Schauspieler gespielt wird, der all die verschiedenen Erwachsenenstadien der Figur glaubwürdig verkörpern kann”, erzählt Felix Herngren. “Als ich das Buch halb gelesen hatte, begann ich über Robert Gustafsson nachzudenken. Für mich ist er der einzige, der die Rolle mit Glaubwürdigkeit und komödiantischem Timing hinbekommt. Als wir im Winter 2012 Probeaufnahmen mit ihm im kompletten Make-up gemacht haben, hatte ich das Gefühl, er ist eine sehr gute Wahl. Davon abgesehen liebe ich starke Charaktere und gutes Spielen. Ich hoffe, das merkt man dem Film an.”

Was ist Ihre Vision für den Film?
“Allan Karlsson tut das, was viele von uns westlichen Menschen tun sollten”, führt Felix Herngren aus. “Sich nicht um die Zukunft sorgen, seinem Bauchgefühl vertrauen und sich keine Sorgen über die Probleme von gestern machen. Wenn ein Teil des Publikums etwas aus dem Film mit nach Hause nimmt, würde ich mich freuen.”

JONAS JONASSON (Autor der Buchvorlage)
Jonas Jonasson wurde 1961 in Växjö in Südschweden geboren. Mit dem Schreiben begann er als Journalist für verschiedene schwedische Zeitungen. Später gründete er
seine eigene Produktionsfirma. Nach mehreren Jahren im Medienbusiness hatte Jonasson das Gefühl, die Zeit sie reif für etwas anderes. Das war die Geburtsstunde der Figur des Allan Karlsson. Er schrieb sein erstes Buch, DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND.
Sein Debütroman wurde ein großer internationaler Erfolg, erschien in über 30 Ländern mit über sechs Millionen verkauften Exemplaren. Jonas Jonassons zweiter Roman “Die Analphabetin, die rechnen konnte” ist im November 2013 in Deutschland erschienen und stürmte wie sein Vorgänger wieder Platz 1 der Bestsellerlisten.

Der Hundertjährige

Zurück zur Spielplan-Übersicht.