22. Juni - So
Beginn: 10:30

powered by Oberösterreichische Versicherung AG

Matinée: FRANZ WELSER-MÖST

Franz Welser-Möst im Gespräch mit ORF-Kulturredakteur Peter Schneeberger.
Musikalisch begleitet von hochbegabten Musikern (Streichquartett) der Stiftung Lyra, Zürich.

In Linz geboren und in Wels aufgewachsen, gehört Franz Welser-Möst seit beinahe 30 Jahren zu den gefragtesten Dirigenten der Welt. Der Musikwissenschafter und ORF-Kulturredakteur Peter Schneeberger wird mit dem bedeutenden Dirigenten Franz Welser-Möst in Meggenhofen über folgende Themen sprechen:

  • Den Klassikbetrieb: wie dieser Künstler fördert, aber auch gefährdet.
  • Richard Strauss: “Der Rosenkavalier” (den Franz Welser-Möst bei den heurigen Salzburger Festspielen dirigieren wird, außerdem feiert Richard Strauss ein rundes Jubiläum).
  • Die Kunst, ein Dirigent zu sein.

Kennenlernen sollen und werden unsere Besucher aber auch den Privatmensch Welser-Möst, im Rahmen der Matinée wird außerdem dessen Buch “Kadenzen. Notizen und Gespräche” vorgestellt.

Das “Lyra-Streichquartett 2014”: Sebastian Bohren (Violine), Simon Wiener (Violine), Tobias Reifland (Viola), Christoph Croisé (Cello) werden diese Gesprächsmatinée musikalisch umrahmen.

Franz Welser-Möst
Franz Welser-Möst zählt zu den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit und leitet als Musikdirektor des Cleveland Orchestra und als Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper zwei weltweit renommierte Kulturinstitutionen.
Die Saison 2013/14 ist seine 12. Spielzeit in Cleveland. Mit dem Cleveland Orchestra hat er enge Beziehungen zur Carnegie Hall, dem Wiener Musikverein, der Suntory Hall in Tokio sowie den Salzburger Festspielen und dem Lucerne Festival aufgebaut. Darüber hinaus gastieren er und sein Orchester seit 2007 jährlich in Miami und seit 2011 alle zwei Jahre am New Yorker Lincoln Center. Am Programm stehen neben dem traditionellen Konzertrepertoire, zahlreiche Uraufführungen, die Pflege von Neuer Musik, wie auch Oper (konzertant und szenisch). Bis zum 100-jährigen Jubiläum des Orchesters 2018 wird kontinuierlich daran gearbeitet, junges Publikum zu interessieren. Dazu gibt es zahlreiche innovative Projekte und auch Kooperation mit Universitäten. Der Prozentsatz an jungem Publikum konnte bislang um durchschnittlich 20% gesteigert werden.
Seit 2010 ist Franz Welser-Möst Generalmusikdirektor der Wiener Staatsoper. Sein Fokus liegt auf der Pflege von traditionellem und neuem Repertoire der deutschen, italienischen und slawischen Oper. In einer von ihm moderierten und gestalteten Gesprächs-Matinee mit dem Titel „Positionslichter“ bietet er ein Podium für kritische Diskussionen im
Schnittpunkt von Kultur und Gesellschaft. Im Juni 2014 können Sie Janáčeks Das schlaue Füchslein erleben und aktuell den Rosenkavalier, den er auch bei den diesjährigen Salzburger Festspielen dirigieren wird.
In der kommenden Spielzeit wird sich Welser-Möst erneut dem Schaffen von Richard Strauss besonders widmen: so stehen die Premieren von Josephs Legende und Elektra unter seiner musikalischen Leitung. Darüber hinaus dirigiert er die Neuproduktion von Verdis Rigoletto.
Als Gastdirigent hat Welser-Möst eine besonders enge und produktive Beziehung zu den Wiener Philharmonikern entwickelt. Er stand zweimal am Pult des Neujahrskonzertes und einmal am Pult des Sommernachtskonzertes in Schönbrunn. Er dirigiert regelmäßig bei Abonnementskonzerten im Wiener Musikverein, bei Gastspielen in Lucerne, den BBC Proms, in New York, Japan und er wird das Gedenkkonzert der Wiener Philharmoniker zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren im Sommer 2014 in Sarajevo leiten.
Seine ausserordentliche Kompetenz und sein tiefes Verständnis für die Musik von Johann und Richard Strauss sind auch bei Film- und Fernsehreportagen immer sehr gefragt.
Welser-Mösts CD- und DVD-Aufnahmen erhielten mehrfach internationale Preise. Er ist Ehrenträger von zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen.
kapsamer PR

Welser-Moest, Foto: Michael Pöhn

Peter Schneeberger
Peter Schneeberger wurde 1972 in Zell am Ziller/Tirol geboren und hat von 1992 bis 1996 in Salzburg, Berlin und Wien Musikwissenschaften und Germanistik studiert. 1999 wurde er Kulturredakteur des Nachrichtenmagazins “profil”, wo er vor allem über die Opern- und Theaterbranche informierte, aber auch regelmäßig Berichte über die großen Restitutionsfälle der vergangenen zehn Jahre und andere kulturpolitische Themen veröffentlichte. Neben seiner Arbeit bei “profil” publizierte Schneeberger im Schweizer Wochenmagazin “Die Weltwoche” sowie in der deutschen Tageszeitung “Die Welt”.
2009 wechselte Schneeberger in die TV-Kulturredaktion des ORF, wo er das Musik- und Theaterressort der aktuellen Kultur leitet und von den großen Opern- und Theaterpremieren berichtet. Von September 2012 bis 2013 präsentierte Peter Schneeberger die Sonntags-“matinee” des ORF.
http://kundendienst.orf.at/orfstars/schneeberger.html

Zurück zur Spielplan-Übersicht.